Warenkorb (undefined)

Zur Kasse

Vier Wochen Wimpernserum – und eine Frage: Hat es wirklich funktioniert?

Img 4715
Wimpernlänge zu Testbeginn am 22.01.19

Lange Wimpern sind der heiße Scheiß im Beauty-Biz. Ohne kann man sich nicht mal mehr auf der Skipiste blicken lassen, wie ich letzte Woche in Österreich beobachten konnte. Nach den perfekt manikürten Fingernägel und den vollen Brauen inklusive Microblading gibt es jetzt also ein neues Statussymbol, das möglichst natürlich wirken soll, aber eigentlich mit jeder Menge Arbeit verbunden ist.

Img 4708
Img 4690
Img 4691

07.02.2019; 09.02.2019; 10.02.2019

Man kann sie sich künstlich verlängern lassen, mir persönlich ist das aber meist zu pelzig. Im Salon dauert das mindestens eine Stunde und hält wohl auch nur vier. Wochen. Sorry, für so etwas habe ich keine Zeit. Weil ich aber natürlich auch gerne wie ein Schmetterling aussehen möchte, habe mich freiwillig für einen Selbsttest gemeldet, um ein Wimpernserum auszuprobieren. Zunächst wollte ich es nur auf einem Auge testen, das schien mir dann aber doch irgendwie bekloppt.

Img 4916
Und plötzlich waren sie lang 22.02.2019

Testbeginn: 22.01.2019

Name des Serums: Kikilash Infinity

Die hard facts: Mit diesen Wirkstoffkomplex will das Serum der Hamburger Brand die Wimpern verlängern: Cacumen-Platycladi-Extrakt – die Stammpflanze stammt aus der Familie der Zypressengewächse – unterstützt das Wachstum der Haarfollikel. Unterstützend wirkt Folium-Isatidis-Extrakt (Färberwaidblatt), das die Haarfasern und die Haarkatikula verbessert. Beide Inhaltsstoffe werden auch in der traditionellen Chinesischen Medizin verwendet.

Botanische Extrakte, unter anderem von Ingwer, Lavendel, Mispel und Aloe Vera, sorgen für die nötige Portion Antioxidantien und Pflegestoffe. Korallenpulver liefert Mineralien, Schwarzkümmel hilft unter anderem bei der Regeneration der Hautzellen.

Img 4930
Img 4929

rechtes Auge 26.02.2019; linkes Auge 26.02.2019

 54a5243

Ich habe mir das Serum schön fein ins Badezimmer auf die Ablage gelegt, damit ich es ja nicht vergesse. Jeden Abend trage ich ab sofort mit dem feinen Pinsel etwas Serum auf den oberen Wimpernkranz auf. Außerdem will ich folgende Fragen beantworten und mir täglich notieren, ob ich

1. das Serum aufgetragen habe?

2. einen Unterschied sehe? 

3. Sonst noch was?

To make a one-month story short: 

Ich habe es

1. Ja, fast immer, nein, ich habe es immer aufgetragen, bin einmal sogar nachts aufgestanden, weil es doch fast vergessen hätte.

2. Die ersten drei Wochen keinen Unterschied gesehen.

3. Sonst noch was?

Am 28. Januar, meinem Geburtstag, war ich betrunken und habe mir das Serum versehentlich in die Augen geschmiert – nicht gut, aber auch nicht wirklich schlimm. Ich habe gelesen, dass diese Seren eigentlich mal für das Haarwachstum von Patient*innen nach einer Chemotherapie entwickelt wurden und seitdem immer Angst, dass sie meine Augen angreifen. Doch es ist nichts passiert.

Am 16. Februar ist es dann soweit: Ich bilde mir ein – oder vielleicht ist es auch wahr – dass meine Wimpern länger geworden sind. Am 20. Februar fahre ich in den Skiurlaub und kaufe mir bei dm eine neue, mir viel angepriesene Mascara (Volume Million Lashes von L’Oreal). Am Abend mache ich mich fertig für ein Dinner-Date, verwende meine neue Mascara – und BOOM!

Meine Wimpern sind anders, nicht voll, aber viel länger. Es sieht witzig aus, mal gespannt, wie weit ich noch nach oben komme und ob sie eventuell in einer Woche meine Augenbrauen erreichen. Keep you posted!