Warenkorb (undefined)

Zur Kasse

Wer während eines Spa-Besuchs raucht, hat die Kontrolle über seine Entspannung verloren: Spalina testet das Liquidrom Berlin

I LOVE YOU MAGAZINE Testbericht Liquidrom Berlin von Spalina
I LOVE YOUs Spa Editor Spalina ist mit Wellness aufgewachsen. Schon als Kind fand man sie regelmäßig in der hauseigenen Sauna ihrer Eltern. Ihr Gesicht ist uns mit Beautymaske vertrauter als ohne und wir haben sie noch nie ohne Bademantel gesehen.

Sonntag, 10:00 Uhr / Stress-Level vor Ankunft im Liquidrom: medium / Körperliches Wohlbefinden: positiv 

Gedämmtes Licht und Panflöten-Musik bereits im Eingangsbereich. YES! Nach der Ausgabe der Bademäntel und Badelatschen stellt sich sofort die auf der Website beschriebene Leichtigkeit ein. Hier werde ich meine innere Ruhe finden.

Die Umkleiden sind nicht nach Geschlechtern getrennt, aber die Duschräume. Whatever, später sind ja eh alle nackt. 

Die Leichtigkeit setzt noch einmal kurz aus, bis ich meine fette Daunenjacke und den kompletten Winter-Zwiebellook in den kleinen Spind gestopft habe und mich dann endlich nackt mit Schlüsselchip am Arm im Spa-Bereich befinde. 

Ambiente

Offener heller Raum, moderne Architektur, viel Beton, große Panorama-Fensterfront, kleiner Außenbereich mit Pool und inoffizieller Raucherbereich. Ich sage: Wer während eines Spa-Besuchs raucht, hat die Kontrolle über seine Entspannung verloren. Wer mich vom Gegenteil überzeugen will, kann mir gerne schreiben (bitte Zigarettenmarke der Wahl im Betreff nennen). Das Ambiente ist insgesamt sehr reduziert und kommt ohne Chi-Chi aus. #ilike

Die Liegen stehen direkt an der Bar und dem Gastrobereich. Der Lärmpegel ist dementsprechend hoch. Gackernde, beschwipste Pärchen, Start-up-Gründer*innen, Business-Talk und die Geschirrspülmaschine wird lautstark alle 45 Minuten ausgeräumt. #dislike

Kopfhörer sind ein dankbares Gadget.

Img 1192 2
Img 1219
Img 1243
Angebot

Zu kleine Himalaya-Salzsauna, Finnische Sauna und mittendrin die etwas größere Kelo-Kräuter-Sauna mit Panoramafront. Panorama ist hier allerdings nicht unbedingt ein positives Feature. Von außen blickt man komplett in die Sauna, die sich im Zentrum des Liquidroms befindet. Lauter nackte schwitzende Körper ohne Gesicht, denn nur das ist aufgrund der Beschaffenheit der Panoramafront unkenntlich gemacht. #notmystyle

Ich bevorzuge da schon eher die klassische Finnische Sauna. Bei der besteht der Aufguss wenigstens nicht aus ätherischen Ölen. Dem dafür verwendeten Wasser wird traditionell nicht viel mehr beigemischt als ein paar Tropfen Teer. Es gibt ein Standard-Dampfbad sowie eine... Liebesgrotte? Auf der Website stand das nicht so. Hierbei handelt es sich um ein kleines dunkles Wasserbecken, dessen Zweck ich nicht ausmachen kann. Über einen Eckspiegel sieht man, ob sich Leute nähern. Zuletzt der Unique Selling Point des Liquidroms und der Grund, warum schätzungsweise 90% der Gäste (inklusive mir) da sind: die „große“ – auf der Webseite mit Weitwinkelobjektiv fotografierte – Kuppelhalle.

15:00 Uhr / Derzeitiges Stress-Level: hoch / Körperliches Wohlbefinden: medium 

Vermeintliches Highlight

In einem runden, dunklen Raum befindet sich die Kuppelhalle mit Solebecken. Das Lichtkonzept weicht vom cleanen Spa-Bereich ab, man wird hier abwechselnd von grün–blau–rotem Discolight angestrahlt. Kinder tollen herum, Pärchen ziehen sich gegenseitig durchs Wasser. Dank des Schalls hört man jedes Wort, lästern ist hier nicht. Am besten bleibt man auf seiner Poolnudel mit dem Kopf unter Wasser und möglichst auf einer Stelle, um nicht mit einer Pärchen-Karawane zu kollidieren. Der Unterwasser-Sound ist beruhigend und man möchte tatsächlich nicht mehr auftauchen.


Gäste-Typologie

Die meisten Besucher tragen Badekleidung, fast keiner außer mir ist nackt! Man könnte vermuten, die anderen Gäste wären aus den USA oder Großbritannien, die haben zumindest laut Spalinas Recherchen eher ein Problem mit Nacktheit im Spa. Der Barmann erklärt: „Man kann das hier handhaben, wie man möchte, die meisten kommen mit Badekleidung“. Viele Frauen hängen ihren Bikini an die Haken und gehen nackt in die Saunen, danach kommt der Bikini direkt wieder auf die verschwitzte Haut und man geht angezogen duschen. #notmystyle

Ich brauche mindestens eine Stunde, um mich an diese neuen Umstände zu gewöhnen und mich trotz Nacktheit confident zu fühlen. Trotzdem, eigentlich gehört Nacktsein für mich zum Sauna- und Spa-Erlebnis. Alles andere ist doch eher anstrengend als entspannend.

Gesamtausgaben: ca. 70 €

Ganzer Tag mit Therme und Sauna + Bademantel-Komplettpaket inklusive Schlappen 48,50 € / Essen & Trinken: lauwarme Kürbissuppe 5,40 €, Wasserflasche 4,70 €, Smoothie (Spalinas Advice: Don't do Sellerie & Rote Bete) 5,50 €, Aperol Spritz 6,40 €

22:00 Uhr / Stress-Level: medium / Körperliches Wohlbefinden: positiv

Img 2768
Resümee

Für eine Massage hat das Geld nicht mehr gereicht.

Ich brauche keinen ganzen Tag mehr im Liquidrom. Ein 4-Stunden-Ticket unter der Woche oder nach 21 Uhr am Wochenende ist völlig ausreichend. Essen kann man in dieser Zeitspanne zu Hause und Schlappen werde ich selbst mitbringen. #style

4 Stunden Therme und Sauna: 25,00 € / Bademantel und Handtuch: 8,50 €