Warenkorb (undefined)

Zur Kasse

Streetwear fürs Badezimmer: KITH kooperiert mit MALIN+GOETZ und launcht die Pflegelinie VAPOR

Screenshot 2019 10 01 At 1057 05

Ronnie Fiegs Streetwear-Brand KITH ist auf dem besten Weg dazu, in einem Atemzug mit Supreme und Palace genannt zu werden. Jetzt hat sie eine neue Pflegelinie: In Kooperation mit MALIN+GOETZ wurden ein Shampoo, ein Conditioner, Body Wash, Body Lotion, das passende Parfum und eine Duftkerze releast – also alles, was man im Badezimmer gut gebrauchen kann. Und so auch gerne prominent platziert.

Screenshot 2019 10 01 At 1059 38

Wenn Streetwear auf Beauty trifft, geht es nie nur um den Inhalt. Der Hype, den man sonst in Form eines Logos auf Kleidungsstücken und Schuhen spazieren trägt, macht sich auch in der Dusche gut. Statussymbole muss man nicht ausführen, es reicht auch, wenn sie gut sichtbar auf dem Waschbecken platziert sind.

Hoodies, Sneaker und Pflegeprodukte – passt das zusammen? Aber klar. Denn die Produkte teilen sich die Bühne mit einem Gefühl: Zugehörigkeit zu all jenen, die den Zeitgeist erkannt haben. Oder, wie es Ronnie Fieg bei WWD formuliert: „Sie helfen uns dabei, die Lücke zwischen unserer Marke und dem Lifestyle der Kund*innen zu schließen. Sie interagieren mit unserer Marke auf eine ganz andere Art und Weise als mit Kleidung oder Schuhen, was ich sehr wichtig finde“.

Für die „VAPOR“-Linie wurde ein eigener Duft entwickelt. Alle Produkte, die explizit als unisex vermarktet werden, riechen gleich – der KITH-Faktor an den von Fieg neu interpretierten Pflegeklassikern von MALIN+GOETZ. Dabei hat man sich von der New Yorker Winterluft inspirieren lassen: die Frische, die man spürt, wenn es dort knackig kalt ist und der erste Schnee nicht mehr weit, all das will „VAPOR“ transportieren. 

Vor Ort kennt man sich aus: Beide Marken wurden im Big Apple gegründet. Die Macher zeichnet aus, dass sie ihre Branchen in- und auswendig kennen: Ronnie Fieg arbeitete sich vor KITH in einem Sneakerstore vom Stock Boy zum Head Buyer hoch. Matthew Malin war Einkäufer von Barney’s, kümmerte sich um exklusive Nischenmarken und arbeitete später unter anderem für Prada, Andrew Goetz war vor MALIN+GOETZ als US-Marketing Director für Vitra tätig. Ihre Pflege beginnt bei sensibler Haut und will Skincare so einfach wie möglich machen.

Dafür setzt man auf ausgewählte natürliche Inhaltsstoffe und produziert grundsätzlich lokal. Die KITH-Kooperation ist keine Ausnahme: In der „VAPOR"-Body Lotion spielen Vitamin B und essentielle Fettsäuren die Hauptrollen, die Duftkerze besteht aus pflanzlichem Wachs und wird in Brooklyn hergestellt. Damit sich alles so anfühlt und riecht, wie es sein soll, überstürzte man nichts und nahm sich ein knappes Jahr für die Entwicklung Zeit, verriet Fieg WWD.

„VAPOR“ füllt nicht nur die Lücke zwischen KITH und der Lebenswelt seiner Kund*innen, sondern auch das freie Plätzchen zwischen Drogerie, Nische und Luxus. Die Erfolgsformel ist einfach: Streetwear Beauty verpasst Pflegeprodukten einen Vibe, den sonst nur limitierte Sneaker schaffen – und muss dafür nicht mal limitiert sein. Gut möglich, dass das demnächst nicht nur KITH erkennen wird.

KITH x MALIN+GOETZ Vapor, hier erhältlich.